Freitag, 1. März 2013

Buch Tipp - Das Drachentor






Autorin: Jenny-Mai Nuyen
Titel: Das Drachentor
Verlag: cbt
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 576 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: 2. Juni 2009
ISBN: 978-3-570-30597-3
Preis: 9.95€
Amazonlink: *klick hier*






Rückentext:
"Revyns Herz schlug im gleichen Takt wie das des Drachen.
Er schmiegte sich an das mächtige Tier, als könne er
in ihm versinken, bis sie eins waren und er selbst nicht mehr existierte.
Danke, dass du bei mir bist, flüsterte er in Gedanken.
Und ihm war, als kehrten die Worte von diesem 
fremden und doch vertrauten Geschöpf zu ihm zurück."



Seit uralten Zeiten zwingen die Menschen die Drachen zu Gehorsam und setzen sie in ihren blutigen Schlachten ein. Doch ein unheilvoller Zauber hat von den Tieren Besitz ergriffen – immer mehr lösen sich in Nebeltoren auf oder stürzen sich in den Tod. Nur Revyn kann sie retten: der Junge mit den Herz eines Drachen. Gemeinsam mit der Elfe Yelanah kämpft er darum, den Untergang der magischen Wesen aufzuhalten ...


Ausschnitt:
Es hatte viel geregnet. Woche für Woche war Wasser gefallen, hatte die Gräser platt gedrückt und den Boden weich getrommelt. Von alles Felsen plätscherten Rinnsale und bildeten schlammige Pfützen. Die Krieger versanken bis zu den Knöcheln im Morast.
Erst heute war der Regen versiegt. Noch war der Himmel bedeckt, schwere Wolkentürme standen am Horizont und Dunst stieg aus der Erde auf. Der Wind jagte über das Land und heulte in den Reihen der Krieger. Hunderte waren es- Hunderte Reihen von Tausenden Kriegern.
Sie alle standen still. Bunte Banner flatterten. Die Nebel kräuselten sich zwischen den Fronten
Zwei Wagen lösten sich aus beiden Kriegerscharen, gezogen von stattlichen Drachen. Die Wagenräder rollten durch den Schlamm,bis die Ornamente auf den Radkappen, glorreiche Schlachten und strahlende Sonnenkönige, darunter verschwanden. In der Mitte des Schlachtfeldes trafen die Wagen aufeinander und die Fahrer zügelten ihre Drachen einen Lanzenwurf voneinander entfernt. Unruhig tänzelten die Tiere vor den Wagen auf der Stelle. Aus ihren Nüstern drang warmer Atem. (Seite 9)

Inhalt:

Feindschaft spaltet die Menschenvölker der Myrdhaner und Haradonen. Doch die größte Drachengarde des Kontinents hat die Haradonen bislang unbesiegbar gemacht.
Als der Krieg ausbricht, tritt der 15-jährige Revyn in die Armee der Drachenkrieger von Haradon ein und entdeckt eine Fähigkeit, von der er bisher nichts ahnte: Er hat "das Herz eines Drachen", kann auf geheimnisvolle Weise mit diesen wundervollen Tieren sprechen und sie zähmen.
Doch ein unheilvoller Zauber hat von den Drachen Besitz ergriffen. Immer mehr lösen sich in Nebeltoren auf oder stürzen sich in den Tod. Yelanah, die Tochter eines Elfenkönigs, glaubt die Gründe dafür zu kennen: Es ist die Verzweiflung über die Gefangenschaft bei den Menschen, die die Drachen in die Nebel der Unwirklichkeit treibt, vertraut sie Revyn an. Nur einer kann mit Sicherheit sagen, wie man die Tiere davon abhalten kann, sich selbst auszurotten: Es ist der Elfenkönig Octaris, der Herrscher von Awrahell, der bekannt ist für seine Prophezeiungen. 
Gemeinsam mit Yelanah reist Revyn nach Awrahell. Von Octaris erfährt er, dass der Untergang der Drachen aufgehalten werden kann, wenn die Tiere wieder in völliger Freiheit leben könnten. Allerdings offenbart Octaris auch, dass dazu keine Hoffnung besteht - und dass Revyn einst am Verschwinden der allerletzten Drachen schuld sein werde. Revyn fürchtet sich vor dieser Weissagung und wird von Selbstzweifeln geplagt.
Gegen alle Prophezeiungen beschließt Revyn gemeinsam mit Yelanah, einen letzten, verzweifelten Versuch zur Rettung der Drachen zu wagen. Aber gerade in diesem Moment wird Revyn vom Feind gefangen genommen. Wird es ihm gelingen zu entkommen? Wird er in der Lage sein, dem Schicksal entgegenzuwirken und die Drachen zu retten?


Meine Meinung:
Ein Junge aus meiner Klasse hat mich ewig mit diesem Buch genervt und es mir irgendwann ausgeliehen, damit ich mir meine eigene Meinung machen kann. Jetzt bin ich ihn dankbar dafür. Am Anfang ging es ein bisschen schwer rein zu kommen, aber war man erst mal drin, ist man auch nicht wieder raus gekommen. Manchmal war es etwas verwirrend, wenn zwischen verschiedenen Perspektiven gesprungen wurde, aber sonst war das Buch sehr leicht zu verstehen. Meiner Meinung nach kann man sehr gut mir den Protagonisten mitfühlen. Ich liebe das Buch und lese es immer und immer wieder, was bei mir zwar nichts Ungewöhnliches ist aber egal. Sehr lange war es aller Dings verwirrend, wie Jenny-Mai Nuyen auf den Namen des Buches gekommen ist, dies klärt sich erst auf den letzten Seiten des Buches. (Daher sage ich auch nichts da zu) das Ende war für mich etwas ungewöhnlich, allerdings wie ein Freund von mir, mir erklärte, für sie, vollkommen normal.
Alles in allen ist das Buch sehr schön, und auch sehr spannend geschrieben.

Fazit:
Alles in allen gebe ich dem Buch "Das Drachentor" von Jenny-Mai Nuyen:
4 von 5 Bücher









Alle Rechte für das Cover und die Textausschnitte gehören den Verlag und der Autorin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen