Sonntag, 8. September 2013

Ein Spiel unter dem Motto: My last game in green.

Ein Spiel unter dem Motto: "My last game in green" 
Tschüss Lutscher!
Gestern war im Weserstadion viel los. Torsten Frings wurde von uns verabschiedet. Das Stadion war mit 42500 verkauften Karten ausverkauft und die Stimmung war gut. 
Gespielt haben "Torsten & Friends" gegen die "Werder-Allstars".
Für die "Werder-Allstars" haben gespielt: Ailton, Baumann, Code, Borowski, Julio Cesar, Dabrowski, Davala, Diego, Eilts, Ernst, Fritz, Hunt, Klasnic, Micoud, Naldo, Owomoyela, Reck, Skripnik, Stalteri, Vranjes, Wiedener, Wiese, Vander mit ihrem Trainer Thomas Schaaf. 
An dieser Stelle einmal von mir: Danke Thomas für die wundervollen Jahre bei Werder, es war eine geile Zeit.
Für "Torsten &Friends" haben Asamoah, Ballack, Ebersbach, Feinbier, Kahn, Kehl, Krisp, Matthäus, Neuendorf, Neuville, Ricken, Salihamidzic, Schumacher, van Bommel, Weidenfeller, Winter und Wörns gespielt unter der Leitung von Trainer Matthias Sammer.



Nach der ersten Hälfte des Spieles stand es 3:4 der Endstand war 7:8. Von wem die Tore waren, kann ich euch leider nicht mehr sagen. Ich weiß noch das Ailton zwei mal getroffen hat, Michael Schumacher einmal und Torsten für beide Mannschaften einmal.


In der 83 Spielminute um 22:03 Uhr, kurz nachdem Frings das 7:8 geschossen hat, sind im Stadion alle Lichter erloschen. Es war Zeit Abschied zu nehmen. Zwei Mädchen - Lisa-Katharina und Lena-Alina, Frings seine Töchter - ergriffen das Mikrofon "Hej Papa, jetzt ist Schluss" sagen die beiden und liefen zu ihrem Vater aufs Feld. Sie zogen ihn vom Feld und die Überraschung konnte beginnen.

Werder selbst hat für eine Verabschiedung gesorgt. Mit einer Licht- und Lasershow welche über 20 Minuten ging haben sie seine Karriere auf den Rasen gezeichnet. Es wurde gezeigt, dass er beim BVB war, das er bei Aachen war und das er bei Bayern war, auch wenn an dieser Stelle das ganze Stadion "Buh" gerufen hat. Bayern ist ja bekanntlich nicht sehr beliebt in Bremen.
Zweimal wurde das "Fring`sche" Bekenntnis gezeigt "Ein großartiger Mensch, mein Vorbild, für immer mein Trainer: Thomas Schaaf"
Nach dieser Show ist Frings eine Runde durch das Stadion gelaufen, seine Töchter, sind mit ihm gelaufen. Im Hintergrund wurde der Song "Niemals geht man so ganz" von Trude Herrs gespielt. Als man gemerkt hat, dass es gleich vorbei ist, wurde noch der Klassiker der Fußballfans gesungen "You'll never walk alone", der gleiche Song wurde auch bei dem Spiel mit Schaaf seiner Abschiedschoreo gespielt.
Doch nicht nur Frings wurde gefeiert. Tim Wiese der Ex-Torhüter von Werder war auch bei diesem Spiel. Und er wurde von den Fans gefeiert. Auch wenn er bei Hoffenheim nicht sehr gut ist, hier in Bremen wird er vermisst "Du bist unsere Nummer 1" und "Wiese für Werder" wurde des Öfteren durch das Stadion gerufen.

Tim Wiese - Du warst ein guter Torhüter, auch wenn man es jetzt nicht mehr glaubt. Viel Glück für deine weitere Spielerkarriere.
Thomas Schaaf - Hier in Bremen wirst du vermisst. Vielleicht kommst du ja nochmal zu uns ins Weserstadion.
Torsten Frings - Das war dein Abschiedsspiel. Ich hoffe du hattest Spaß und denkst noch einmal an das Spektakel gestern zurück. Viel Glück für deine Zukunft.


Hier könnt ihr die Choreo noch mal angucken. (Es ist aber leider nicht die vollständige Choreo.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen