Freitag, 14. März 2014

[Rezension] Schwingen des Vergessens



Autorin: Lisa Auer
Titel: Schwingen des Vergessens

Einband: eBook
Seitenanzahl: 257 Seiten

Sprache:Deutsch
Erschienen: 9 Februar 2014
ASIN: B00ICNJOMC
 

Preis: 2,99€
Amazon

Leseprobe





Du denkst, Himmelswesen existieren nicht, sondern sind nur eine Erfindung der Menschen. Doch dann verändert sich dein ganzes Leben und bald beginnst du doch, daran zu glauben… 
 Amelies bisheriges Leben liegt im Schatten, sie erinnert sich an gar nichts mehr. Natürlich denkt sie, dass sie wie alle anderen Jugendlichen normal ist, bis Damian bei ihr auftaucht und alles aus den Fugen gerät. Er erzählt ihr von einer für sie unbekannten und doch faszinierenden Welt der Dämonen, in die er sie mitnehmen will. Amelie hält ihn zuerst für verrückt, doch so langsam realisiert sie, dass sie wirklich anders als alle anderen ist.

"Plötzlich herrschte Totenstille"
   
Das Cover wirkt auf mich leider ein bisschen zu schlicht. Ich kann dazu nur sagen, das man ab und zu doch mal Geld ausgeben muss. Ich kenne viele die für wenig Geld (5-20€) ein besseres und vor allem ansprechenderes Cover hinbekommen hätten.

Wenn ich mir die Protagonistin angeguckt haben, habe ich gedacht das sie 12 oder 13 wäre, aber nie im Leben 16. Das habe ich auch ziemlich bei den Chat-Verläufen gemerkt. Niemand aus meiner Klasse (15-22 Jahre) würde so schreiben. Wörter wie "Magic" verwenden wir eher selten. "Magic" sind Bücher oder wenn Sachen runterfallen. Desweiteren waren  in den Buch sehr oft Wortwiederholungen und  Wörter die ich nicht so verwendet hätte. Viele der Sachen hätte man entweder unausführlicher oder ausführlicher machen können.
Und ich würde nie, nie, nie im Leben ganz zu Anfang erstmal schreiben wie das Buch aufgebaut sein wird, damit sind jetzt nicht die Kapitel gemeint sondern "Protagonistin erfährt was über eine andere Welt -  Protagonistin muss diese Welt retten", das verdirbt mir als Leserin ein bisschen die Lust am lesen, weil ich dadurch schon grob den gesamten Inhalt kenne.
Und dann gab es da noch den ein oder anderen unlogischen Satz und ein paar Tippfehler.

"Leise sprach Amelie ihn darauf ein, [...]"
"Ihr blieb nur noch ihre Lebensenergie, von den Fähigkeiten gerade jetzt nichts mehr"

Ein Buch das zwar vom Inhalt her nicht schlecht war, aber einen Abschreckenden Stil hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen