Samstag, 3. Mai 2014

[Rezension] CENTRO - In der Tiefe




Autorin:  Katharina Groth
Titel: CENTRO - In der Tiefe
Einband: eBook
Seitenanzahl: 199 Seiten
Sprache:Deutsch
Erschienen: 10 Februar 2014
ISBN: 978-1495471032
Preis: 2,68
Amazon






Das Jahr 2075: Durch ein misslungenes Experiment ist das Überleben auf der Erdoberfläche nicht mehr möglich. Die Strahlung der Sonne hat die Menschheit in die Tiefen verbannt. Die 17-jährige Kay und ihre kleine Schwester leben in der Gesellschaft des Centro. Sie bietet Schutz und Nahrung. Doch der Preis dafür ist hoch. Strenge Gesetze regieren den Alltag in dem modernen Bunker, der von Wissenschaftlern geführt wird. Am Rande der Gesellschaft, versucht Kay das Überleben von sich und ihrer kleinen Schwester zu sichern. Als es zu einem Aufstand kommt, gelingt den Mädchen die Flucht in die Tiefen des Gebirges, doch auf das was sie dort erwartet, waren sie nicht gefasst ...


Die verkohlten Überreste des einstigen Stadtwaldes rasten an mir vorbei.
Als ich angefangen habe das Buch zu lesen war mein erster Gedanke "Bin ich jetzt etwa hier in Tribute von Panem 2.0?". Zum Teil wurde mein Verdacht zwar dementiert, zum Teil aber auch bestätigt. Die Regierung bestimmt alles, die Welt ist in Sektoren eingeteilt. Es gibt eingeteiltes Essen...
 Jup. Das hört sich leider an wie in Panem. Der restliche Inhalt hat mich zum Glück größtenteils nicht mehr so sehr an Panem erinnert.
Zwischen durch musste ich dann aber auch immer wieder etwas zurückblättern, weil manche Sachen keinen Sinn machen wollten. Und zwei sehr ähnliche Namen haben mich genervt, weil ich immer gedacht habe, dass die Falsche gemeint ist.
Und zum Schluss war ein sehr sehr fieser Cliffhanger, der mir fast das ganze Buch vermiest hat. (Das war nicht nur der Cliffhanger, sondern eigentlich das ganze Ende.)


Wäre das Ende nicht so blöd gewesen hätte ich auch 5 Rosen gegeben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen