Mittwoch, 28. Januar 2015

[Rezension] Die Clique - Schicksalsspiele


Autorin: Lisa Auer
Titel: Die Clique - Schicksalsspiele
Einband: eBook
Erschienen: 13 Juli 2014
Seitenzahl: 451 Seiten
Sprache: Deutsch
Preis: 2,99€
Kaufen






Jody. Was für ein Zufall, du bist schon wieder dran.“ Verwirrt hob ich den Kopf und starrte Mister Jack an. Schon wieder ich? Das konnte doch nicht wahr sein! Zitternd humpelte ich vor und stellte mich neben ihn. Verdammt, warum musste ich nur immer so viel Pech haben? „Wow. Du hast heute Nacht die schwerste Aufgabe.“ Der Anführer begann mit seinen Fingern auf die Lostrommeln zu schlagen und erzeugte dadurch gruselige Töne. „Du musst Stella zur Strecke bringen. Ich wünsche dir viel Glück!“ 
 Jody ist eigentlich ein unscheinbares Mädchen und fällt nicht weiter auf. Ohne zu verstehen, warum, wird sie für die neuen Jugendlichen an ihrer Schule interessant und sie wollen sie sogar in ihre Clique aufnehmen. Erst viel zu spät kommt Jody dahinter, was sich in der Clique wirklich abspielt. Plötzlich ist sie mittendrin im Spiel ums Leben, doch es geht schon lange nicht mehr nur um ihr eigenes. Sie muss sich entscheiden …
"Jody. Was für ein Zufall, du bist schon wieder dran."
Als ich von der Autorin gefragt wurde, ob ich ihr neues Buch lesen möchte, habe ich mich sehr gefreut, da sie gesagt hat, meine Kritik von  "Schwingen des Vergessens" habe ihr weitergeholfen und ich davon ausgegangen bin das sie diese auch bei diesem Buch Berücksichtigt hat. Leider musste ich schnell merken das dies nicht immer der Fall war.
Zu Anfang muss ich sagen das dieses Cover zwar nicht so schlicht ist, wie das (alte) Cover von ihrem ersten Buch, aber dafür ist mir dieses Cover zu unruhig. Dieses Cover schreit leider sehr nach "Ich bin ein Indie." Wenn das Cover (und dabei besonders das obere Foto) etwas schlichter wäre, würde das Cover sicher "ruhiger" wirken.
Dann ist da noch eine grundlegende Sache die ich wieder kritisieren muss, da sie mich wieder sehr aufgeregt hat und zwar das Alter der Protagonisten. Zum einem sollte man als Autor nur selten und über Menschen schreiben, die älter sind als man selbst. Die Protagonisten verhalten sich alle nicht als wären sie 16 oder noch älter sondern als wären sie 13 oder 14 Jahre alt. Wenn man selbst so alt ist wie die Protagonisten in den Buch, ist das natürlich noch einmal doppelt so nervig, weil man sehr genau weiß wie 16 jährige sich in der jetzigen Zeit verhalten und reden und sich somit nur gedacht hat "Schweigt oder Sterbt."
Dann ist mir noch eine Textstelle bzw. ein Satz sehr im Gedächtnis geblieben da er etwas verwirrend ist. Und zwar steht bei 19% "War ich nett, erhielt ich böse." Ich weiß zwar aus den Sätzen davor und danach was gemeint ist, aber es sollte trotzdem nicht da stehen. Und dann wurde bei 29% ein Leerzeichen vergessen, was auch relativ verwirrend war.
Ich möchte damit nicht sagen das das Buch schlecht war, ich möchte nur sagen das das Buch noch mehr Potential hat und noch Luft nach oben ist.
Für mich ist das Buch kein Jugendthriller (Als was es bezeichnet wird) sondern eher ein Jugendbuch mit leichten Thriller-Toutch. Für eine Thriller sind in dem Buch eindeutig nicht genügend blutrünstige Szenen.

Ein alles in allem gelungenes Jugendbuch mit Potential nach oben. Die Autorin ist bei mir nicht durchgefallen und sobald es mir finanziell möglich ist, werde ich mir auch das dritte Buch der Autorin kaufen.






Montag, 26. Januar 2015

[Wunsch der Woche] Die Niemandsland-Trilogie von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler


Beim Wunsch der Woche handelt es sich um ein Buch, das gerade den unangefochtenen Platz 1 auf eurer Wunschliste hat. Bei mir gibt es solche Bücher öfters. Bücher, für die ich am liebsten auf der Stelle in die nächste Buchhandlung rennen würde, um gleich darauf meine Nase in die Seiten zu stecken und es am liebsten in einem Rutsch durchzulesen. Es kann sich hierbei um eine Neuerscheinung handeln, ebenso gut kann es aber auch ein Buch sein, das bereits vor Jahren erschienen ist. 

( Quelle: Carlsen Verlag )

Worum geht es?

Bist du ein Watcher, kennst du keine Gefühle, keinen Egoismus, keine Liebe. Du bist ein Wächter, du hast einen Schützling, und nichts soll dich von ihm ablenken. 
Bist du ein Cupid, scheust du das Licht des Tages und bewegst dich in der Nacht. Du bist ein Jäger, zum Überleben brauchst du die Lebensenergie der anderen. 
Bist du ein Saviour, kannst du Menschen heilen und die Welt verändern. Du bist einer der ganz wenigen und diejenigen, die davon wissen, werden dich benutzen. 
So ist der Lauf der Welt, so will es das System der von hohen Mauern eingeschlossenen Städte. Und dann gibt es da noch das Niemandsland, das mit allen Regeln bricht…

(Quelle: Carlsen Verlag )





Was mich an diesem Buch reizt....

Zum einem möchte ich dieses Buch lesen, da es von im.press ist und zum anderen weil es sich gut anhört und ich schon sehr viele positive Meinungen zu dem Buch gelesen habe. 



Samstag, 24. Januar 2015

SuB am Samstag

Vielleicht kennt ihr ja die Aktion "SuB am Samstag" von Frau Hauptsachebunt. Bei "SuB am Samstag" stellt man jeden Samstag drei Bücher vor, die auf seinem SuB liegen. 


(Quelle: Goodreads)
Inhalt:
Die Reise ins Jenseits beginnt! 
 Als Neela die Nachricht vom Tod ihres Mannes Pál erhält, lässt sie nichts unversucht, um ihn aus dem Reich der Toten zurückzuholen. Mit Karte und Talisman begibt sie sich auf eine Reise durchs Niemandsland und darüber hinaus. Doch der Weg ist alles andere als leicht: Düstere Wälder und gewaltige Gebirge erschweren ihr Vorankommen. Die Harpyien und Riesenskorpione, die sie bisher für Schauergeschichten aus ihrer Kindheit gehalten hat, erweisen sich als überaus real und machen Jagd auf sie. Dabei handelt es sich bei diesen Ungeheuern nicht einmal um die größte Bedrohung, der sie sich entgegenstellen muss.
(Quelle: Goodreads)

(Quelle: Goodreads)
Inhalt:
Funf geheimnisvolle Amulette, zwei uralte Geheimbunde und eine junge Liebe ... 
 Als die 17-jahrige Erin Zeugin eines Autounfalls wird und ihr eine sterbende Frau ein silbernes Amulett in die Hand druckt, ahnt sie nicht, dass damit das Abenteuer ihres Lebens beginnt. Sie wurde auserwahlt, die Tragerin eines der funf Amulette der Macht zu sein, und gerat damit mitten in den Jahrtausende alten Kampf zweier Geheimbunde. Plotzlich taucht der attraktive Daniel in ihrem Leben auf und scheint sie beschutzen zu wollen. Und obwohl sie weiss, dass sie ihm eigentlich nicht trauen darf, kann Erin sich seinem Charme nicht entziehen.
(Quelle: Goodreads)

(Quelle: Goodreads)
Inhalt:
Seit dem Tod ihrer Mutter wird die 21-Jährige Sheylah von sonderbaren Träumen heimgesucht. Noch ahnt sie nicht, dass deren Tod und die Erbschaft ihres Schlüssels miteinander zusammenhängen. Und erst, als sie eines Morgens in einer anderen Welt erwacht, gesteht sie sich ein, dass die Magie und Gefahren realer sind, als ihr lieb ist. Als letzte Überlebende der königlichen Familie und Trägerin des magischen Schlüssels muss sie sich dem Dunkelsten aller Herrscher stellen, wobei ihr neue und treue Freunde zur Seite stehen. Nur ihr geheimnisvoller und unnahbar wirkender Beschützer verschließt sich ihr, denn er birgt ein dunkles und unglaubliches Geheimnis.
(Quelle: Goodreads)


Also... Welches Buch soll ich als erstes lesen? 
Kennt ihr eins der Bücher oder kennt ihr jemand der eine Rezension dazu geschrieben hat? 
Schreibt mir doch einfach einen Kommentar mit eurer Meinung.


Mittwoch, 21. Januar 2015

[Rezension] Hexeninternat

(Quelle: Goodreads)


Autor: Heiko Grießbach
Titel:  Hexeninternat
Einband: eBook

Seitenanzahl: 212 Seiten

Sprache: Deutsch
Erschienen: 28 November 2014 
Preis: 0,99€
Kaufen


 

Die sechzehnjährige Tanja aus Berlin erlebt mit dem Ende der Halbjahresferien auch das Ende ihres bisherigen Lebens. Sie stürzt beim Eislaufen mit der Freundin, sieht ihren Schwarm David mit einer blonden Tussi am Arm und als sie nach Hause kommt, trifft sie ihren blutenden Vater an. Ihre Eltern wurden von Jägern überfallen und müssen fliehen, um sich in Sicherheit zu bringen. Erst jetzt klären sie Tanja darüber auf, dass sie keine normalen Menschen sind! Sie schaffen ihre Tochter in ein Internat für angehende Hexen und Hexer, wo sie die Schule beenden und ihre Fähigkeiten als Hexe kennenlernen soll.

(Quelle: Goodreads)
"Verdammter Mist!", rief Tanja und riss reflexhaft die Arme hoch.




In der Rezension sind leichte Spoiler vorhanden, wenn ihr nichts dagegen habt schon etwas zu erfahren was erst bei ca. 20 % beschrieben wird könnt ihr ruhig weiterlesen.


   

Das Buch "Hexeninternat" hat sich vom Inhalt her nicht ganz so schlecht - um nicht zu sagen gut - angehört. Die Ausführung hat mir allerdings ganz und gar nicht gefallen. Am Besten fange ich mal mit dem Inhaltlichen an. Das Buch kam mir zu Anfang wie ein Mix aus vielen verschiedenen Büchern vor, da war zum Beispiel die Sache mit dem Gehirnmuster. In beiden Büchern (Shadow Falls Camp und Hexeninternat) lesen die Personen gegenseitig ihre Gehirnmuster, um über sich was herauszufinden, und zwar auf exakt dieselbe Art und Weise! Das mit "Protagonistin weiß nichts von ihrer Abstammung und geht in ein Internat um alles Mögliche über sich zu lernen" kommt mir auch aus meinem halben Bücherregal bekannt vor, genauso wie das die Eltern (bzw. die Mutter) angegriffen und verletzt wird und das Kind dann mehr oder weniger auf sich alleine gestellt ist (Chroniken der Unterwelt). Das bringe mich zu dem Kritikpunkt, dass die wenigsten Eltern ihr Kind einfach so abschieben würden, wie die Eltern der Protagonistin das in dem Buch gemacht haben und vor allem würden alle Eltern, die ihre Kinder wirklich lieben, zumindest versuchen ihren Kindern alles, in aller vorhandenen Ruhe, zu erklären und das nicht in ein paar Sätzen abklären und das Kind dann in ein Internat abschieben. 
Das Buch wurde leider auch sehr kurz gehalten. Damit ist das gemeint was ich schon genannt habe, das Sachen nicht ausgeführt wurden und sehr abgehackt "Abgeklärt wurden" und ich dadurch auch immer wieder das Gefühl hatte, das ich Sachen überlesen habe. Der gesamte Plot der Geschichte ist in meinem Augen sehr fehlerhaft und hat viele Löcher, Ecken und Kanten was der Geschichte leider nicht gut tut, da die ganzen Ecken und Kanten und Löcher Logikfehler sind und einfach nur nerven und die Geschichte noch unrealistischer machen. 
Was die Geschichte außerdem unrealistisch macht ist das die Dialoge oft platt und langweilig sind und in einer Sprache sind die Jugendliche in meinem Alter niemals sprechen würden. Mal habe ich gedacht die Protagonisten sind 10 oder 11 und manchmal habe ich mich gefragt, wie alt die den bitte schön sind, um so weise zu sprechen. Außerdem sollte man als Autor wissen das Mädchen grundsätzlich in der direkten Rede mehr Adjektive benutzen als Jungs und das dann auch umsetzten. Der Schreibstil hat mich durch seine Abgehacktheit doch sehr an einen Schulaufsatz erinnert, wie ich ihn in der 6. Klasse geschrieben habe. Ganz nach dem Motto "Viele Informationen in wenigen Sätzen und nicht immer mit Zusammenhang". In nur sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr wenigen Szenen habe ich das Gefühl gehabt, das der Autor mit Herzblut dabei war und nicht nur mit dem Gefühl "Ich muss das Buch fertig schreiben".
Was mich auch geärgert hat, ist, dass das Buch - zumindest in meinem Augen - keine wirkliche Spannungskurve hat. Es gab keine wirklichen erschreckenden Wendungen und alles, was man sehr spannend machen könnte, wurde wirklich schnell wieder aufgeklärt und mit schnell meine ich das ich spätestens auf der nächsten Seite eine Erklärung zu der Szene hatte. Das Ende war kein wirkliches Ende, sondern war eher so, wie ich ein Ende in einem Kapitel schreiben würde. Das Ende war mir persönlich zu plötzlich und hatte keinen richtigen Abschluss. 
Und als Letztes muss ich noch erwähnen, das ich in den eBook - trotz meiner grauenhaften Grammatik und Rechtschreibung - Rechtschreibfehler entdeckt habe.

Durch einen sehr anstrengenden Schreibstil und vielen Unstimmigkeiten im Plot war das Buch nicht sehr leicht zu lesen und ist von meiner Seite aus ein Buch, das man nicht lesen muss und auch nicht gelesen haben sollte (vor allem wenn man schon schlechte Erfahrungen mit Indieautoren gemacht hat). 
Ich gebe dem Buch eine Rose, da mir manche kleinen Dinge in dem Buch gefallen haben, aber das negative leider mehr war als das positive.





Montag, 19. Januar 2015

[Wunsch der Woche] Der sanfte Hauch der Finsternis von Jeaniene Frost


Beim Wunsch der Woche handelt es sich um ein Buch, das gerade den unangefochtenen Platz 1 auf eurer Wunschliste hat. Bei mir gibt es solche Bücher öfters. Bücher, für die ich am liebsten auf der Stelle in die nächste Buchhandlung rennen würde, um gleich darauf meine Nase in die Seiten zu stecken und es am liebsten in einem Rutsch durchzulesen. Es kann sich hierbei um eine Neuerscheinung handeln, ebenso gut kann es aber auch ein Buch sein, das bereits vor Jahren erschienen ist. 

(Quelle: Blanvalet)

Worum geht es?

Eine coole Vampirjägerin, jede Menge Action und eine schier unmögliche Liebe! 
Zwar gelang es Cat und Bones, die hinterhältige Magie der rachsüchtigen Vampirin zu besiegen, doch es war knapp. Zu knapp! Cat benötigt Zeit, um sich zu erholen. Da schlägt Bones einen mehr als verdienten Urlaub vor – in Paris, der Stadt der Liebe. Doch dort wird Cat bereits erwartet, denn der mächtige Vampir Gregor ist der Ansicht, dass Cat ihm gehört. Und er hat zwingende Argumente …

(Quelle: Blanvalet )


Was mich an diesem Buch reizt....
Ich möchte endlich wissen wie es mit den beiden weitergeht. Vor allem da vor kurzen der letzte Teil auf deutsch erschienen ist, wäre es doch jetzt ein guter Zeitpunkt die Reihe weiterzulesen.


Montag, 5. Januar 2015

Wunsch der Woche "Dark Elements - Steinerne Schwingen" von Jennifer L. Armentrout


Beim Wunsch der Woche handelt es sich um ein Buch, das gerade den unangefochtenen Platz 1 auf eurer Wunschliste hat. Bei mir gibt es solche Bücher öfters. Bücher, für die ich am liebsten auf der Stelle in die nächste Buchhandlung rennen würde, um gleich darauf meine Nase in die Seiten zu stecken und es am liebsten in einem Rutsch durchzulesen. Es kann sich hierbei um eine Neuerscheinung handeln, ebenso gut kann es aber auch ein Buch sein, das bereits vor Jahren erschienen ist. 

(Quelle: Jennifer L. Armentrout)
Worum geht es?

Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! 
 Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

(Quelle: Darkiss Verlag)


Was mich an diesem Buch reizt....
Die Autorin :) Ich bin von der Obsidian-Reihe der Autorin so begeistert, das ich jetzt - um mir die Wartezeit auf Opal zu verkürzen - auch schon den ersten Teil ihrer "The Dark Elements"-Reihe bestellt habe. Außerdem hört sich der Inhalt sehr, sehr gut an. Ab Mittwoch (oder Donnerstag) wird das Buch dann auch in meinem Bücherregal zu finden sein.

Donnerstag, 1. Januar 2015

[TTT] 10 Bücher, die anscheinend jeder gelesen hat, nur du nicht


10 Bücher, die anscheinend jeder gelesen hat, nur du nicht
Eigentlich ist für heute Freestyle angesagt, da ich leider keine Zeit hatte als die Frage 10 Bücher, die anscheinend jeder gelesen hat, nur du nicht war, hohle ich den TTT heute nach.
Ein paar der Bücher möchte ich noch lesen oder mir zumindest kaufen, bei ein paar anderen Büchern, habe ich kein Interesse mich damit zu beschäftigen. Die Bücher deren Titel ich so markiere werde ich mir irgendwann mal kaufen.

Feuchtgebiete von Charlotte Roche

Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien

Die unendliche Geschichte von Michael Ende

Krabat von Otfried Preußler

Alice im Wunderland von Lewis Carroll

Still von Zoran Drvenkar

Elemental Assassin-Reihe von Jennifer Estep

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Angefangen und abgebrochen)

Die Bücherdiebin

Es wird keine Helden geben von Anna Seidl