Mittwoch, 11. März 2015

[Rezension] Hollys Manuskript

(Quelle: Goodreads)


Autorin: Mira Bluhm
Titel: Hollys Manuskript
Einband: eBook
Verlag: BookRix
Erschienen: 20 Januar 2015
Seitenzahl: 91 Seiten
Sprache: Deutsch
Preis: 1,99€
ISBN: 978-3-7368-7189-2
Kaufen


Mays Leben ändert sich schlagartig, als ihre Eltern sich scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter umziehen muss. Zum Abschied bekommt sie von ihrer besten Freundin ein ganz besonderes Geschenk: Einen selbstverfassten Roman. Als sie das Manuskript aufschlägt, ahnt sie nicht, wie eng die Geschichte mit ihrem eigenen Leben verwoben ist.

(Quelle: Goodreads)
"May legte das Paket neben sich auf den Boden"
In dem Buch "Hollys Manuskript" gibt es 3 Realitätsebenen.
In der ersten Ebene ist May die Protagonistin. Sie ist mit ihrer Mutter in eine neue Stadt gezogen und möchte sich dort mit der Schule noch nicht anfreunden. Von ihrer Freundin Holly hat May zum Abschied ein Manuskript geschenkt bekommen.
Die zweite Realitätsebene ist genau dieses Manuskript. Hier heißt die Protagonistin Raven. Sie wird von ihrer Tante und ihrem Onkel (bei welchen sie bis dahin gewohnt hat) in ein Weisenhaus geschickt und erwährt dort ein großes Geheimnis.
Die dritte Ebene ist eine Ebene in der die beiden Protagonistinnen Raven und May sich unterhalten.
Die Abgrenzung dieser 3 Ebenen ist suboptimal verlaufen. Die Kapitel sind zwar in 1.1 1.2 und 1.3 für die Ebenen unterteilt aber dadurch wird das mit den drei Ebenen nicht klar. Dies wird einen erst auf der Autorenwebsite richtig erklärt. Es wäre hilfreicher wenn man im Anfang des Buches schon steht das die 3 Ebenen existieren und wenn sie auch bildlich besser auseinander zu halten wären. Zum Beispiel durch unterschiedliche Schriftarten und Ausführungen. 
Inhaltlich hätte ich gerne mehr über Holly die Verfasserin des Manuskriptes erfahren. Über sie habe ich in den Buch eigentlich nichts erfahren und es wäre interessant zu wissen, wie sie auf die Geschichte gekommen ist und ob sie mit Absicht so viele Parallelen zwischen May und Raven gemacht hat.

Alles in allen ist das Buch eine gute Unterhaltung für zwischendurch, allerdings durch die nicht erklären drei Ebenen etwas verwirrend und für den Preis doch recht wenig Lesezeit. (Ich habe dieses Buch in weniger als eine Stunde durchgelesen.)
Ich gebe den Buch 3 Rosen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen