Mittwoch, 3. Juni 2015

[Rezension] Ich liebe dich, Lorelai




Autorin: Fenia Kubin
Titel:  Ich liebe dich, Lorelai
Einband: eBook
Seitenanzahl: 400 Seiten

Sprache:Deutsch
Erschienen: 14 Mai 2015

ASIN: B00XOGWZZ0
Preis: 2,99€
Kaufen




»Ich habe keinen Spaß. Ich liebe sie gottverdammt. Ich will, dass sie mich auch liebt. Nicht weniger. Und vielleicht etwas mehr. Sehr viel mehr.« 
 Eine Highschool. Die Neue. Sex. Und vielleicht Liebe. 
 Matan ist unsichtbar, er ist der Nerd, der niemandem auffällt. Bis Lora im letzten Jahr an seine Schule wechselt und ihn aus unerklärlichen Gründen auserwählt. Sie teilen ein Geheimnis, das niemand wissen darf. Und alles scheint zu funktionieren, bis Matan mehr will ... bis Matan Lora will. Und zwar ganz.
Sie ist der Hammer. Der absolute Wahnsinn dieser Welt. Sie ist genau dieser Scheiß, von dem man nachts in seinen Träumen nicht genug kriegen kann. Und dabei träume ich schon die ganze Nacht von ihr. Ich träume auch den ganzen Tag von ihr. Zu mehr bin ich bisher nicht gekommen. Ich kenne sie seit Montag. Heute ist Mittwoch. Aber ich werde mein Leben damit zubringen, von ihr zu träumen. Ja, verdammt! Das werde ich. Ich werde es müssen. 
Und damit bekommt es, also mein Leben, auch gleich diesen faden, unerschöpflich miesen Beigeschmack, der sich seit meiner Geburt durchzieht wie ein vergessenes Kaugummi am Spind irgendeiner abgefuckten Schule. Jemand hat es mal an den metallenen Türrahmen gepappt, aus Versehen vielleicht sogar, ein dummer Unfall, und nun zieht es seinen Faden. Jedes Mal. Beim Öffnen, beim Schließen. Mein Leben, das einsame Kaugummi in einer kaugummifreien Welt, denn niemand kommt heutzutage auf die abartige Idee, Kaugummi zu kauen. Das ist sowas von out. Ich muss es wissen. Ich bin auch out. Wir haben viele Ähnlichkeiten, das Kaugummi und ich.
(Quelle: Fenia Kubin)
Als ich das Buch angefragt habe, habe ich aufgrund der überwiegend positiven Rezensionen gedacht, das Buch würde sehr gut sein... Ich finde es leider nicht so schön.
Das Cover allerdings liebe ich. Man kann daran sehr schnell und gut erkennen, worum es gehen wird bzw. wo das Buch handelt. Ich finde allerdings das alte Cover mit dem roten Schriftzug schöner als das neue mit dem blauen Schriftzug.
Leider kann ich meinen begeisterten Vorrednern nur in sehr wenigen Punkten zustimmen, da ich doch immer wieder sehr sehr genervt von Matan war und somit nicht von dem Buch gegeistert bin.
Der Einstieg in die Geschichte war einfach großartig, weswegen ich euch auch oben die erste Seite hingepackt habe, allerdings wurde es danach immer schlechter und schlechter und wieder besser und wieder schlechter.
Viele kleine Teile des Buches kamen mir hauptsächlich aus Filmen bekannt vor, was mich persönlich doch sehr gestört hat.
Matan ist... In Ordnung. Er liebt Lorelai und würde alles tun, um mit ihr zusammen sein zu können, unter anderem wahrscheinlich auch, weil er oft mit dem, was zwischen seinen Beinen ist, denkt. Mit Matan hatte ich sehr viel Mitleid, aber leider habe ich keine Sympathie für ihn entwickeln können.
Lorelai kann ich hingegen rein gar nicht ausstehen. Sie hat mir Matan Sex. Oft. Und ist trotzdem offiziell mit einem anderen zusammen. Das ist etwas, was ich weder im realen Leben noch in Bücher mag. Denn so schwer wird es nicht sein, sich zu entscheiden. Denn ich Lorelais Position waren die Möglichkeiten 1. Der Junge, den sie liebt, (?) der aber hässlich ist. oder 2. Der Junge, der gut aussieht, beliebt ist und denn sie nicht wirklich liebt. Es ist doch nicht zu viel verlangt, sich da einigermaßen schnell zu entscheiden und nicht beide Kerle extrem zu verarschen.
Der Schreibstil der Geschichte ist ansonsten aber gut zu lesen. Es werden zwar sehr viele Punkte verwendet, aber in der Sprache der Jugendlichen heutzutage werden auch sehr viele Punkte benutzt. Es wurde nie zu viel beschrieben, im Gegenteil. An manchen Stellen hätte ich gerne mehr Beschreibung von Personen oder Orten gehabt.
Das Buch ist in Ordnung. Wer es liest, hat ein paar Stunden Unterhaltung, wer es nicht ließt, hat aber auch nichts verpasst. 
Ich gebe dem Buch noch ganz lieb gemeinte 3 Rosen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen