Mittwoch, 10. Februar 2016

[Rezension] Royal Passion

(Quelle: Blanvalet)

Autorin: Geneva Lee
Titel: Royal Passion
Verlag: Blanvalet
Einband: Klappenbroschur 
Seitenanzahl: 448 Seiten 
Sprache: Deutsch 
Erschienen18. Januar.2016 
ISBN: 978-3-7341-0283-7
Preis: 12,99 €
Kaufen
Leseprobe



Ein Blick, ein Kuss 
und nichts ist mehr 
wie zuvor ... 

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …
Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen? 
Das Champagnerglas in der Hand, ließ ich den Blick durch den opulent ausgestatteten Rauchersalon schweifen.
Das Cover zu "Royal Passion" hat mich sehr gut gefallen. Das Cover passt von der Farbwahl her und vom Design mit der Krone gut zu dem Hintergrund mit einer Royalfamilie, auch wenn das Cover an sich wenig auf den Inhalt des Buches schließen lässt. Das Cover wirkt edel und wie gesagt auch etwas royal. Der Titel passt auch sehr gut zu dem Buch und rundet das äußere Erscheinungsbild des Buches sehr gut ab.
Der Einstieg in das Buch ist mir relativ leicht gefallen. Es wurde sehr schnell alles Wichtige erklärt, sodass ich zu Anfang auch nicht zu viele Fragen hatte.
Es hat mich zwar etwas überrascht, dass Clara den Prinzen nicht wiedererkannt hat, aber das hat sich dann ja auch geklärt, warum sie es nicht getan hat.
Es gibt viele verschiedene Charaktere und Charakterzüge in dem Buch, was auch sehr interessant war zu lesen, weil sich dadurch viele Charaktere sehr voneinander abgegrenzt haben.
Die Royals erinnern mich von verhalten her an ein paar Eingebildete und von sich überzeugte Menschen, die ich kenne. Von daher wirken die Royals auch relativ authentisch auf mich.
Clara hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist ein relativ typisches Good Girl. Sie ist ehrlich und sympathisch, auch wenn sie im Inneren gebrochen ist, was auch leider von der Presse herausgefunden und verbreitet wird. Dadurch, dass sie nicht perfekt ist, wirkt sie menschlich und an manchen Stellen auch unsicher.
Clara kann sich leider nur manchmal durchsetzten und ordnet sich sehr oft Alexander unter, was ich sehr schade finde. Für meinen Geschmack hätte sie ruhig gerne mal mehr "Nein." sagen können.
Eine Person, die mich negativ sehr überrascht hat, ist die Mutter von Clara, sie ist mir oft herzlos und unhöflich vorgekommen, sodass ich froh bin, sie nicht als Mutter zu haben.
Eine Sache, die auch schön gemacht war, war das Clara mehrere Menschen in ihrem Umfeld hat, die sie nicht mögen und die nur an deren eigene Vorteile denken, was ja auch in der Realität oft der Fall ist.
Alexander ist das Gegenteil zu Clara und mehr oder weniger der typische Bad Boy. Er ist einer der Prinzen von England. Er ist zwar auch zuvorkommend und höflich aber das auch nur, wenn er es möchte. Eigentlich ist er eher stur, verschlossen und von sich selber überzeugt.
Er besitzt allerdings auch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt.
Ich fand es auch sehr schön, dass Alexander nicht perfekt ist und auch seine Kindheit war nicht perfekt. Er ist in einem goldenen Käfig aufgewachsen, es sah zwar alles sehr schön aus, aber das war es nicht. Mir hat auch diese Seite an ihm gefallen und auch das ist einer der Gründe, warum er mit alleine gehört.
Ein Charakter, über den ich in den folgenden Büchern gerne mehr erfahren würde, ist Alexander sein Bruder Edward. Er bietet sehr viel Potenzial für einen Teil der Geschichte.
Die Idee das Buch in einem Königshaus spielen zu lassen hat mir sehr gut gefallen. Es ist mal etwas anderes, wenn die Protagonistin mit einem Adeligen zusammen ist und nicht immer "nur" mit dem reichen Kerl. Das macht das Buch anders, gestaltet es in gewisserweise spannender und sorgt dafür, dass man genau weiß, welches Buch das ist.
Der Schreibstil von Geneva Lee hat mir auch sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch nur selten aus der Hand legen, so sehr hat mich der Schreibstil gefesselt. Das Buch war locker und flüssig zu lesen und vor allem war das Buch auch immer spannend.
Sie hat es hinbekommen die Emotionen gut zu vermitteln, wodurch ich noch mehr mit Clara mitfühlen konnte.
Zu der Handlung möchte ich jetzt gar nicht mehr so viel sagen. Ich finde auf jeden Fall, dass es gut ist, dass die Beziehung von den beiden öffentlich ist, auch wenn deswegen das ein oder andere in die Presse kommt, was da nicht hätte sein sollen.
Trotz einiger kleiner Mängel liebe ich dieses Buch und möchte sofort den nächsten Teil haben.
Das Buch war durchgängig spannend und ist eine Reihe, die ich weiter verfolgen werde. Die folgenden Er­schei­nungs­da­ten sind auf jeden Fall schon in meinen Kalender eingetragen.
Ich gebe den Buch "Royal Passion" alle 5 Rosen.









Herzlichen Dank an Blanvalet für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen