Mittwoch, 28. Mai 2014

[Bib] Neuzugänge auf Zeit

Eigentlich wollte ich nur in die Bibliothek um mir ein oder zwei Bücher für Pädagogik zu hohlen... Raus gekommen sind dann 2 Pädagogische Bücher und 13 Bücher für mich

Auf den Bild fehlen die Bücher "Dark Angels Fall" und "Dark Angels Winter".
Das "Fachwörterbuch für Erzieherinnen und pädagogische Fachkräfte" und "Erziehung in Krippe, Kindergarten, Kinderzimmer" sind für meinen Unterricht bei mir eingezogen und hören sich schon ziemlich interessant an, ich glaube allerdings das ich noch mehr Bücher brauche :)
"Ersehnt" ist der zweite Teil von "Entflammt". Das Buch hatte ich mir schon letztes Mal mitgenommen und fand es gut. Jetzt kann ich weiterlesen :)
"Die Stadt der verschwundenen Kinder" steht schon lange auf meiner Wunschliste und dieses mal habe ich es in der Bibliothek gefunden und mitgenommen. Von "Arkadien erwacht" und "Starters" habe ich bisher immer nur die letzten Teil(e) gefunden und war froh auch die ersten Teile zu bekommen.
Bei "Faunblut" weiß ich nicht mal mehr worum es geht, aber es steht schon ewig auf meiner Wunschliste.
Von der Autorin von " Der Kuss des Kjer" habe ich schon gute Bücher gelesen und möchte deswegen auch mal dieses Buch ausprobieren.
Auf "Weil ich Layken liebe" bin ich durch viele viele viele viele viele viele viel Blogger aufmerksam geworden und wollte es einfach wissen ob es wirklich so gut ist - und ja, das Buch ist wirklich gut :)
"Die Selbstvergessenen" wurde mir von einer Freundin in die Hand gedrückt, welche ich schon lange nicht mehr gesehen habe, weil es eins ihrer Lieblingsbücher ist. 
Es war schön dich wieder zu sehen Luc :D
Von "Kyra & Reb - Bis ans Ende der Welt" hat dem letzt erst eine Bloggerin wieder geschwärmt. Und da musste es dann auch mit.
Die ersten beiden Teile von "Ewiglich" habe ich mir mitgenommen, weil sie sich einfach interessant anhören und sie da so einsam standen.



Samstag, 17. Mai 2014

[Rezension] Open Minds - Gefährliche Gedanken



Autorin: Susan Kaye Quinn
Titel:  Open Minds - Gefährliche Gedanken
Einband: eBook
Seitenanzahl: 324 Seiten

Sprache:Deutsch
Erschienen: 20 März 2014
ISBN: 978-1497408555

Preis: 2,99€
Amazon








Wenn jeder Gedanken liest, kann ein Geheimnis eine gefährliche Sache sein. 
 Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen.


"Eine Null wie ich sollte nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren."
Open Minds ist eins der wenigen Bücher die ich erst auf Englisch gelesen habe und dann auch Deutsch. Daher ist mir bei diesen Buch eine Sache aufgefallen... Auf Englisch hören sich viele Dinge besser an. Es gab viele Stelen, die sich auf deutsch komisch angehört haben, weil man sie einfach nicht übersetzen kann. Ich habe in der Zeit in der ich das Buch gelesen habe viele Charaktere lieben und hassen gelernt. (Sorry Raf.) Das Buch war packend und spannend und ich habe jeden gehasst der mich unterbrochen hat es zu lesen. (Sorry an alle die ich angeschrien habe das sie mich in ruhe lassen sollen.) Ich würde zwar nicht in der Zeit leben wollen, aber alleine weil ich nicht die Gedanken von allen anderen wissen möchte. Als es am Anfang ziemlich klar zu sehen war das Kira eine Außenseiterin ist, war ich leicht genervt, da die wenigsten Autoren diese Gefühle realistisch rüberbringen können. Susan Kaye Quinn gehört zu denen die die Gefühle sehr gut beschreiben können ohne zu überziehen oder so sanft zu sein.
Ich könne selten sagen „Als nächstes wird das passieren“ weil ich in diesen Buch von fast allen Wendungen und Geschehnissen überrascht war.
Nach dem lesen war das erste was ich nach „Wie es ist schon zu Ende?“ schreien gemacht habe zu gucken, wann der zweite Teil den auf Deutsch rauskommt. Denn es ist ein blödes Gefühl auf den nächsten Teil warten zu müssen...
Alles in allen ist das Buch nur zu empfehlen und ich freue mich schon darauf weiter zu lesen.
"Open Minds - Gefährliche Gedanken" bekommt von mir alle 5 Rosen

Samstag, 10. Mai 2014

[Rezension] Das ultimative Spiel


Autorin: Christine Doyle
Titel: Das ultimative Spiel
Verlag: neobooks
Einband:eBook
Seitenanzahl: 276 Seiten
Sprache:Deutsch
Erschienen: 9 Dezember 2013
ISBN: 978-3-8476-6657-8
Preis: 3,99€
Amazon









Im Juni 2095 wird in einem heruntergekommenen Hotel der Bürgermeister von New York tot aufgefunden. Die Leiche ist mit einem Zinken gekennzeichnet. Eine Markierung, die man sonst bei Avataren im ‚ultimativen Spiel’ – dem momentan erfolgreichsten Onlinespiel - vorfindet.

Die Polizeichefin Mary Clark Johnson findet schnell die vermeintliche Mörderin. Maya Sommers, Tochter des Solarzellentycoons Ronan Sommers. Es nützt ihr aber nichts, da sie der jungen Frau den Mord nicht nachweisen kann.

Um schneller voranzukommen, schaltet sie die im Rollstuhl sitzende Detektivin Tini Tucker ein. Doch die will sich nicht mit dem Mord beschäftigen. Sie versucht die Sache auszusitzen und beschäftigt sich stattdessen mit gestohlenen Händen, geflohenen Robotern, verschwundenem Samen und anderem.

Mary Clark Johnson lässt aber nicht locker, denn sie hat noch ein anderes Problem. Der ultimative Jäger des Spiels hat sie als neues bedeutendstes Opfer ausgewählt.


Als ich angefangen habe das Buch zu lesen, habe ich mich riesig gefreut mal eine Dystopie zu lesen die stark in die Richtung SciFi geht. Später habe ich mich gefragt, ob das wirklich eine so gute Idee war, da ich doch ziemlich viele Begriffe nachschlagen musste. Wenn ich einmal aufgehört habe zu lesen – und sei es auch nur für 3 Stunden – hatte ich keine Ahnung mehr, was davor passiert ist – und dabei habe ich das Buch aufmerksam gelesen. Manchmal hat mich auch der etwas langweilige und ausschweifende Schreibstil genervt und das war auch einer der Gründe, warum ich Textstellen 2 Mal oder noch öfters lesen musste.
Bei ungefähr 74 % habe ich dann "Xiangsheng Yi" gelesen. Mir als Schülerin in Chinesisch haben sich da die Fußnägel hochgerollt. Zum einen wird es "Xiānsheng" geschrieben. (Mir persönlich macht das fehlende Tonzeichen nicht sehr viel aus aber da ist ein 'g' zu viel und das hat mich sehr verwirrt.) Und man schreibt erst den Namen und dann die Bezeichnung. Es heißt also richtig "Yi Xiānsheng".
Außerdem fühlt sich das Buch für mich sonst unvollständig an.

Obwohl der Inhalt nicht schlecht ist, kann ich nicht mehr als 3 Rosen für dieses Buch geben.

Samstag, 3. Mai 2014

[Rezension] CENTRO - In der Tiefe




Autorin:  Katharina Groth
Titel: CENTRO - In der Tiefe
Einband: eBook
Seitenanzahl: 199 Seiten
Sprache:Deutsch
Erschienen: 10 Februar 2014
ISBN: 978-1495471032
Preis: 2,68
Amazon






Das Jahr 2075: Durch ein misslungenes Experiment ist das Überleben auf der Erdoberfläche nicht mehr möglich. Die Strahlung der Sonne hat die Menschheit in die Tiefen verbannt. Die 17-jährige Kay und ihre kleine Schwester leben in der Gesellschaft des Centro. Sie bietet Schutz und Nahrung. Doch der Preis dafür ist hoch. Strenge Gesetze regieren den Alltag in dem modernen Bunker, der von Wissenschaftlern geführt wird. Am Rande der Gesellschaft, versucht Kay das Überleben von sich und ihrer kleinen Schwester zu sichern. Als es zu einem Aufstand kommt, gelingt den Mädchen die Flucht in die Tiefen des Gebirges, doch auf das was sie dort erwartet, waren sie nicht gefasst ...


Die verkohlten Überreste des einstigen Stadtwaldes rasten an mir vorbei.
Als ich angefangen habe das Buch zu lesen war mein erster Gedanke "Bin ich jetzt etwa hier in Tribute von Panem 2.0?". Zum Teil wurde mein Verdacht zwar dementiert, zum Teil aber auch bestätigt. Die Regierung bestimmt alles, die Welt ist in Sektoren eingeteilt. Es gibt eingeteiltes Essen...
 Jup. Das hört sich leider an wie in Panem. Der restliche Inhalt hat mich zum Glück größtenteils nicht mehr so sehr an Panem erinnert.
Zwischen durch musste ich dann aber auch immer wieder etwas zurückblättern, weil manche Sachen keinen Sinn machen wollten. Und zwei sehr ähnliche Namen haben mich genervt, weil ich immer gedacht habe, dass die Falsche gemeint ist.
Und zum Schluss war ein sehr sehr fieser Cliffhanger, der mir fast das ganze Buch vermiest hat. (Das war nicht nur der Cliffhanger, sondern eigentlich das ganze Ende.)


Wäre das Ende nicht so blöd gewesen hätte ich auch 5 Rosen gegeben.





Donnerstag, 1. Mai 2014

Monatsrückblick April

Gelesen habe ich:
-Das ultimative Spiel
-Forbidden
-Frostkuss
-Das Geheimnis der Cherubim
-Shades of Grey 1-3
-Violet
-Beta
-Frozentime
-Flames 'n' Roses
-Lenobias Versprechen
-Wie Monde so silbern
-Artikel 5
-Stadt aus Trug und Schatten
-Nacht aus Rauch und Nebel
-Selection
-Magietochter
-Die Elite
-Göttin des Lichts
-Open Minds
-Entflammt

Abgebrochen:
/
Meine Highlights diesen Monat waren:
"Selection" und "Selection - Die Elite"

Ein überraschend gutes Buch war:
"Magietochter" Ich habe zwar noch nie vorher was von den Buch gehört, aber mir gefällt es gut :)

Enttäuscht war ich von:
Kein Buch hat es diesen Monat geschafft mich zu enttäuschen.

Gelesene Bücher: 22
Davon Mangas: /
Gelesene Seiten: 8628
Davon aus Mangas: /
Durchschnittlich 287,6 Seiten pro Tag