Mittwoch, 21. Oktober 2015

[Rezension] Cináed: Aus dem Feuer geboren




Autorin: Tanja Höfliger
Titel: Cináed: Aus dem Feuer geboren
Verlag: Fabulus-Verlag
Einband: Gebunden
Seitenanzahl: 319 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: 22. Oktober 2014
ISBN: 978-3-944788-03-6
Preis: 16,95 €
Kaufen

Daniel Frayne kann es nicht fassen. Statt eines Surfboards schenken ihm seine Eltern zum 16. Geburtstag nur einen Stift mit roter Mine. Doch bald merkt er, dass dieser Stift eine geheimnisvolle Macht über ihn ausübt. Und als wäre das nicht verwirrend genug, wird Daniel auch noch in einer Nacht-und-Nebel-Aktion auf die Akademie des mysteriösen Sir Edmund auf Castle Conwy im Norden von Wales geschickt, um eine Elite-Ausbildung anzutreten. Als dort die alljährlichen Wettkämpfe anstehen, ruft der magische Stift viele Neider auf den Plan. Kilian, sein Widersacher, plant etwas gegen Daniel, und der junge Held muss zahlreiche Abenteuer bestehen. Zum Glück ist da Levi, Daniels Freund, und dessen Schwester Lou, die jedoch ein Geheimnis trägt. Daniel wird bewusst, dass er ein „Auserwählter“ ist, denn nur er kann den Stift, den er „Cináed“ nennt, tragen. Wie geht er mit der Verantwortung um?
Als ich mein Spiegelbild betrachtete, kam ich mir alles andere als männlich vor.
Als ich angefragt wurde, das Buch zu lesen habe ich sehr schnell ja gesagt, auch wenn - und das gebe ich auch ehrlich zu - das entscheidende Argument für mich der rote Buchschnitt war.
Neben den richtig schönen Buchschnitt war auch das Cover nicht schlecht. Nachdem ich das Buch gelesen habe, konnte ich sogar mehrere Bezüge zu dem Buch herstellen. Der rote Stift, auf den Cover, hat sehr viel mit dem Buch zu tun, mehr als man am Anfang ahnt. Eine Sache, die ich auch sehr schön gestaltet fand, war die Schrift im Inneren des Buches, wenn eine Ankündigung gemacht wurde.
Der Einstieg in das Buch ist mir relativ leicht gefallen. Es war sehr ungewohnt ein Buch aus der Sicht eines Jungen zu lesen, aber es hat mir sehr gut gefallen.
Die Charaktere fand ich alle sehr gut gestaltet, sie kommen relativ real rüber (wenn man davon absieht, dass es ein Fantasybuch ist). Ich fand vor allem das Eltern-Kind Verhältnis von Daniel und seinen Eltern sehr lebensecht, da mir doch viele Sachen bekannt vorgekommen sind.
Lou und ihr Bruder sind mir genauso wie Daniel ans Herz gewachsen, auch wenn ich für Lou am meisten gemischte Gefühle - vor allem zu Anfang - hatte.
Die Handlung war wirklich mal was komplett anderes. Ich habe vorher noch nie ein Buch gelesen, in dem ein Stift mehr oder weniger eine der Hauptpersonen ist. Die Handlung ist dadurch abwechslungsreich, was meine gelesenen Bücher betrifft. Es ist - vor allem zum Ende hin - sehr spannend und interessant gewesen.
Kritisieren muss ich allerdings das die Welt und die Schule/Akademie für meinen Geschmack zu wenig beschrieben wurde. Ich wusste nur sehr wenig über die Welt, was das Verstehen schwer macht. Zu den Beweggründen Antagonisten wurde mir viel zu wenig gesagt. Zu ihnen, aber auch zu allen anderen Personen hätte ich gerne mehr Hintergründe gehabt.
Oft wusste ich bei Situationen überhaupt nichts zu den Hintergründen und die Zusammenhänge haben oft gefehlt.
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und von der Schreibart her passend für Jugendliche
Das Buch war gut geschrieben und auch interessant. Das Einzige blöde waren die häufig fehlenden Hintergrundinformationen.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Rosen.


Sonntag, 18. Oktober 2015

[Review] Pandora Hearts



Text: Jun Mochizuki
Zeichnungen:  Jun Mochizuki
Titel: Pandora Hearts, Band 1
Verlag: Carlsen Manga
Einband:Taschenbuch
Seitenanzahl: 178
Sprache: Deutsch
Erschienen: 2006
ISBN: 978-3-551-79421-5
Preis: 6,95 €
Kaufen





Als Spross einer Adelsfamilie verbringt Oz seine Zeit im Wesentlichen damit, seinem Freund und Diener Gilbert Schwierigkeiten zu machen. Doch dann wird er plötzlich von drei schwarzen Gestalten in die Unterwelt namens Abyss gestoßen, wo Verbrecher für ihre schlimmsten Sünden büßen müssen.
Was Oz nicht weiß: Die geheimnisvolle Organisation Pandora will durch ihn an die Familie Baskerville rankommen. Und schon wird er von seiner Vergangenheit eingeholt...

,,Dein Vergehen ist deine Existenz als solche“
Ein Manga wie kein zweiter. Nach dem Zeichenstil ist dieser Manga sehr flächendeckend, er spricht jeden an. Mit gewissen Lückenfühlern die im Hintergrund stattfinden, bekommt der Manga dauerhaft eine amüsante Seite. Das allerdings was den Manga ausmacht sind die unglaublichen Charaktere, wie z.B. Oz oder Alice, bzw die Story, die sich hinter diesen Namen versteckt. In diesem Manga jagt ein Geheimnis das Nächste und der Leser bekommt nicht mal die Möglichkeit, einen sicheren Halt zu bekommen, denn dieser löst sich im nächsten Augenblick wieder auf. Dieser Manga hat mich seit der ersten Minute gefesselt und nicht losgelassen. Das einzige was ich bereue ist das ich den Anime vor dem Manga gesehen habe und deswegen in nicht früher geholt habe. Ich lege diese spannende, Geheimnis umwobene und witzige Geschichte mit sehr vielen Anspielungen , jeden ans Herz.
Einer der spannendsten Mangas die ich gelesen habe.
5/5 Rosen



Samstag, 17. Oktober 2015

[TAG] Social Media Books

Diesen TAG habe ich irgendwann mal irgendwo gefunden und mir aufgeschrieben. Und diese Notizen habe ich gerade gefunden und zu diesen Tag wieder gebaut.
Herzlich Willkommen zum Social Media Books TAG




Twitter - Your favourite shortest book

Ich mag die wenigsten kurzen Bücher, da ich dort oft das Gefühl habe, das ein Teil des Buches fehlt. Einfach weil man auf 200 Seiten nicht so viel schreiben und beschreiben kann wie auf 400 Seiten.
Trotzdem dürfte mein liebstes Kurzesbuch mit 178 Seiten "Irrlichter" von Pia Hepke sein.




Facebook - A book everyone pressured into reading.

Ich lasse mich nicht wirklich dazu drängen ein Buch zu lesen, wenn ich es selbst nicht lesen möchte.
Ein Buch das ich allerdings auf Grund des Hypes darum gelesen habe ist "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und ich hasse es. (Ich glaube das weiß inzwischen auch fast jeder.) Ich habe es wirklich nur gelesen weil ich immer gehört habe, das es so toll sein soll und wurde bitter böse enttäuscht.


Tumblr - A book you read before it was cool.

Das ist wirklich schwer zu sagen, weil ich viele Bücher lese, die einfach im Mainstream sind und die anderen nicht wirklich gehypt werden.
Ich habe jetzt einfach mal Darian & Victoria genommen. Ich habe die Reihe noch mit den alten Covern kennengelernt und gelesen, und der hype um die Bücher existiert - so weit ich das mitbekommen habe - erst seit der Neuauflage.





MySpace - A book you don't remember whether you liked or not.
Bei Ravinia kann ich jetzt spontan nicht sagen ob ich es mag oder nicht mag. Dabei ist es noch nicht mal so lange her, das ich es gelesen habe. Aber meine Meinung dazu kenne ich inzwischen nicht mehr.

Instagram - A book that was so beautiful that you had to instagram it
Da nehme ich mal ganz spontan Die Dreizehnte Fee von Julia Adrian. Das Cover ist so schön, und vor allem in der Version, wie es bei mir auf Instagram aussieht ist es noch schöner.
Ich habe zwar noch andere sehr schöne Cover, aber ich vergesse meistens, sie auf Instagram zu stellen.



YouTube - A book you wish would be turned into a movie
Das ist jetzt wirklich schwer zu beantworten, weil die meisten Bücher einfach grauenhaft verfilmt werden und ich das keinen Buch antun möchte.
Eine Buchreihe, die ich trotzdem gerne als Film hätte, wäre die Mythica Reihe von PC Cast. Ich liebe die Reihe und da wären Filme dazu einfach noch perfekt.


Goodreads - A book you recommend to everyone
Das ist wirklich, wirklich schwer zu beantworten, weil ich immer wieder ein anderes Buch so toll finde das ich es einfach jeden empfehle. Man kann aber eigentlich sagen, das ich momentan hauptsächlich im.press Bücher empfehle, da ich die Bücher einfach liebe.
Ein Buch was mir da gerade eingefallen ist, und was ich auch schön öfters Empfohlen habe, ist die Nathaniel und Victoria Trilogie.





Welche Bücher fallen euch zu den Social Media Kanälen ein?
Macht doch auch den TAG bei euch und lasst mir den Link da.




Freitag, 16. Oktober 2015

[Rezension] Sommernachtswende



Autorin: Christelle Zaurrini
Titel: Sommernachtswende
Verlag: Books on Demand
Einband: eBook
Seitenanzahl: 324 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: 27. August 2015
ASIN: B014JM6UC6
Preis: 2,99€
Kaufen
Leseprobe


Glück findet man nur dort, wo das Herz ist. 
 Fünf Jahre nach dem Tod ihrer Mutter findet sich Emma zum ersten Mal wieder in ihrem Heimatdorf ein und stellt sich ihrer Vergangenheit. Alten Feindschaften, ihrer vernachlässigten besten Freundin und dem ganzen Schmerz. Dann taucht Dylan auf, selber gezeichnet vom Schicksal, und beginnt Emmas sorgsam errichteten Mauern einzureißen.
Es ist diese trügerische Normalität, die alles nur noch schlimmer macht. Eine Normalität, die absolut nicht mehr in meinen Alltag passt und mich versucht davon zu überzeugen, dass es doch so ist. Dass alles noch in Ordnung ist. Was es nicht ist....
Als bei Lovelybook und auf Instagram die Leserunde aufgerufen wurde, war mir schon nach kurzer Zeit klar, das ich mitmachen muss, einfach weil ich die Autoren auch als YouTuberin liebe.
Das Buch hat sich sehr schnell und flüssig lesen lassen. Es ist sehr emotional geschrieben und ich musste oft lachen, hatte aber auch oft Tränen in den Augen. Ich fand es nur Schade das die Kapitel immer sehr kurz waren, da ich persönlich längere Kapitel lieber mag.
Was ich sehr schön fand, waren die Perspektiv-wechsel zwischen den Protagonisten. Hier dran war vor allem schön, das man auch erkennen konnte wer gerade "geredet" hat.
Was ich auch sehr schön gemacht fand, waren die Rückblenden. Sie haben viel Verhalten der Figuren erklärt und waren durch eine andere Schrift auch sehr gut zu erkennen.
Die beiden Protagonisten waren wir mir von Anfang an sehr sympatisch. Genauso wie die beiden Schwestern von Dylan. Ich liebe die beiden und hätte gerne mehr Szenen mit ihnen gehabt.
Wen ich allerdings nicht mag sind Martin (wer das Buch gelesen hat versteht warum ich ihn nicht mag) und auch Sophia. Ich mag sie Hauptsächlich wegen dem was am Ende passiert ist nicht, aber auch weil sie mir immer sehr egoistisch vorgekommen ist, und ihre "beste Freundin" nicht wirklich unterstützt hat.
Ihren Freund Lukas mochte ich zu Anfang auch nicht sonderlich. Hauptsächlich wegen seiner Verbindung zu Sophia, zum Schluss ist er mir dann doch mehr ans Herz gewachsen.
Was mir auch super gut gefallen hat waren alle Anspielungen auf Disney und die Disney Party und Transformers.
Die Geschichte an sich fand ich auch sehr gut. Es ist durch Martin immer spannend geblieben auch wen ich ihn gerne getötet hätte. Dylan und Emma - ok Hauptsächlich Dylan - hätte ich gerne mal getreten wegen den ganzen Beziehungs-Wirrwar. Das Buch ist nie langweilig geworden und ich konnte es nur selten aus der Hand legen.
Ich liebe das Buch. Es hat für mich alles was ein gutes Buch ausmacht und ich werde es sicherlich noch das ein oder andere Mal lesen und weiterempfehlen.
Ich gebe dem Buch 5 Rosen.




Mittwoch, 14. Oktober 2015

[Rezension] Die Geschichtenerzählerin 2 - Die Schatten




Autorin: Stella Jante
Titel: Die Geschichtenerzählerin 2 - Die Schatten
Einband: eBook
Seitenanzahl: 358 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: 21. Juli 2015
ISBN: 9781515158179
Preis: 3,99€
Kaufen



Die Geschichtenerzählerin der Anderswelt Mena ist zu ihrem Freund Kinnon, dem halben Sìdhe, nach London gezogen, doch ihre Beziehung wird einer schweren Prüfung unterzogen. Mena leidet unter Heimweh und die Beiden stoßen im Alltag an ihre Grenzen. Die Beziehungen in der Anderswelt mit den Drachen, dem Nörggele, den Sìdhe, den Saligen und den Wilden Männern vertiefen sich, aber gleichzeitig braut sich etwas Gefährliches zusammen …
"Wo bleibst du denn, babe?"
Das Cover von diesem Buch weicht mir von der Art her zu sehr vom ersten Teil ab. Meistens ähneln sich die Cover etwas, oder zumindest so weit das man schon erkennen kann, das es eine Reihe ist. Dieses Gefühl habe ich bei diesem Cover leider nicht. Ich persönlich hätte das Cover nicht sofort dieser Buchreihe zugeordnet.
Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, da immer mal wieder etwas erklärt wurde, was in dem ersten Buch passiert ist und so zusammenhänge zum ersten Band festgestellt werden konnten.
Die Charaktere haben mich in diesem Buch mehrfach zum Verzweifeln gebracht, aber auch zum Schmunzeln. Es war sehr schön die beiden Protagonisten durch deren Probleme und deren Weg durch beide Welten zu begleiten. Es war auch schön zu sehen, wie die beiden in Krisensituationen wieder zusammengehalten haben und was ihre Funktion in der Anderswelt ist.
Die Idee hinter diesem Buch hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich habe schon im letzten Buch sehr viel Gefallen an der Anderswelt bekommen und habe mich deswegen sehr über den neuen Teil gefreut. Es führt die Geschichte gut weiter, ohne dass es langweilig wird.
Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen. Es ist zwar nicht actionreich, aber die Handlung an sich ist trotzdem spannend und vor allem spannend geschrieben. Das Einzige, was mich wieder etwas gestört hat, war das Südtiroler Deutsch. Aber ich weiß selbst, das die Autorin dafür wenig kann. Außerdem passt es in dieser geringen Dosis sehr gut in diese Geschichte.

Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf Band drei und freue mich schon darauf ihn nach den erscheinen zu lesen. Da mir das Buch alles in allen ganz gut gefallen hat, es aber noch potenzial nach oben hat, bekommt das Buch von mir 4 von 5 Rosen.


Sonntag, 11. Oktober 2015

[Review] [16 Jahre +] All You Need Is Kill, Band 1


Romanvorlage: Hiroshi Sakurazaka
Szenario: Ryosuke Takeuchi
Origenalzeichnung: Yoshitoshi ABe
Zeichnungen: Takeshi Obata
Titel:  All You Need Is Kill, Band 1
Verlag: Tokyopop 
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 216
Sprache: Deutsch
Erschienen: 07.2014
ISBN: 978-3-8420-1055-0
Preis: 6,95 €
Kaufen





Keiji Kiriyas Job ist es, zu kämpfen, bis der letzte außerirdische Mimic getötet wurde. Als Greenhorn beim Militär ist es nicht überraschend, dass er gleich beim ersten Einsatz stirbt. Nur um dann wieder aufzuwachen. Seine Verletzung ist verschwunden, seine blutverschmierten Hände sind wieder sauber. War das alles nur ein Traum? Doch der Tag spielt sich genauso ab. Er stirbt, nur um wieder zu erwachen. Kann er aus dieser Zeitschleife und dem Tod entfliehen?
,,Ich werde bei dir bleiben, bis du gestorben bist.“
Dieser Manga ist nichts für schwache Nerven, jedoch lege ich in gerne jedem ans Herz der sich gerade für die Entwicklung eines Charakters interessiert. Keiji ist ein äußerst ansprechender Charakter mit dem teilweise sogar Mitleid der Leser empfindet, seine aus zwecklose Situation fesselt den Leser augenblicklich und lässt in bei jedem kleinen Erfolg seelisch aufspringen. Der Zeichenstil ist gewöhnungsbedürftig und gerade bei seinen ,,relevanten“ Szenen stark detailliert, nicht jeden Leser wird dieser Zeichenstil ansprechen, jedoch muss es was heißen wenn der Manga der auf einer Light Novel basiert in Hollywood verfilmt und erfolgreich ausgestrahlt wurde. Der Film der Light Novel von All you need Is Kill basiert heißt ,,Edge of Tomorrew“. Deswegen lege ich diesen Manga jedem ans herzen der eine Vorliebe für Action, Kriege, einen unglaublichen Charakter und einer fesselnden Geschichte hat. Für alle die dies nicht überzeugt, der (bzw. Einer der ) Zeichner von Bakuman und Death Note ist in diesem Manga vertreten.
Ein Manga der Verzweiflung des Protagonisten hervorragend zum Vorschein bringt.
5/5 Rosen