Samstag, 27. Februar 2016

[TAG] Bücherkauf

Diesen Tag habe ich irgendwo auf Facebook gefunden, kopiert und dann später nicht mehr wiedergefunden, von wo ich ihn habe.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen des TAGs, was würdet ihr auf die Fragen antworten?


Wo kaufst du deine Bücher? 
Hauptsächlich in der Stadt bei Thalia, manchmal aber auch im Buchladen um die Ecke oder bei anderen Läden in der Stadt. Im Internet kaufe ich am liebsten bei dem Verlag oder dem Autor selbst.

Welches Genre kaufst du am Meisten?
Eindeutig Fantasy und Jugendbücher. In letzter Zeit aber auch vermehrt Bücher aus dem Bereich der Liebesromane und auch Bücher wie Crossfire, Thoughtless etc.

Kaufst du eher eBooks, Taschenbücher oder gebundene Ausgaben?
Am liebsten kaufe ich Hardcover. Da diese aber meistens sehr teuer sind, kaufe ich auch viele Taschenbücher. eBooks kaufe ich eigentlich nur, wenn das Buch im Angebot ist oder wenn es das Buch nur als eBook gibt.

Wo findest du neue Buchkandidaten? 
Auf anderen Blogs und auch sehr viel auf Facebook. Da entweder in einer Gruppe oder bei den Verlagen oder den Autoren selbst. Oder ich finde Bücher durch Rezensionsexemplar angeboten. Manchmal aber auch erst im Buchladen.

Nach welchen Kriterien entscheidest du dich für neues Lesematerial? 
Das ist ganz unterschiedlich. Zum einen gucke ich, ob ich den Autor schon kenne. Es ist mir aber auch wichtig, wie das Cover aussieht. Natürlich muss mich aber auch der Inhalt ansprechen. Und Empfehlungen lese ich auch öfters.

Wie viele Bücher kaufst du im Schnitt pro Jahr?
Das weiß ich gar nicht. Ich zähle meine gekauften Bücher und meinen SuB (zum Glück) nicht. 

Was würde dich dazu bringen ein Buch sofort wieder aus der Hand zu legen? 
Ein langweiliger Schreibstil, viele Fremdwörter und auch wenn ich das Gefühl habe, ein ähnliches Buch schon einmal gelesen zu haben.

Gibt es Bücher, die du mehrmals in verschiedenen Editionen kaufen würdest? 
Es gibt sogar Bücher, die ich in verschiedenen Editionen habe. Von "Irrlichter" habe ich das Taschenbuch, ein limitiertes Hardcover und das eBook. Harry Potter besitze ich auf Deutsch und den ersten Teil auch auf Englisch und als Schmuckausgabe auf Deutsch.
Ein paar andere Reihen habe ich auch noch auf Deutsch und auf Englisch in meinem Regal stehen.

Lässt du dir gerne Bücher schenken, die du vorher nicht ausgesucht hast? 
Jein. Das kommt darauf an, wer mir diese Bücher schenkt und, ob diese Person meinen Lesegeschmack kennt. Mir wurde mal der 7. Teil einer Reihe geschenkt, die für kleinere Kinder ist und mich nicht interessiert hat. Das Buch habe ich mir nicht gerne schenken lassen. Es gibt aber Menschen, die wissen, was für Bücher ich lese und schenken mir auch dementsprechend Bücher. Diese Bücher liebe ich es dann geschenkt zu bekommen.



Mittwoch, 24. Februar 2016

[Rezension] Cináed: Durch Blut getränkt



Autorin: Tanja Höfliger 
Titel: Cináed: Durch Blut getränkt
Verlag: Fabulus-Verlag 
Einband: Gebunden 
Seitenanzahl: 255 Seiten 
Sprache: Deutsch 
Erschienen17. März 2015
ISBN978-3-944788-00-5
Preis: 14,95 €
Kaufen



Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als beim Kampf um die Macht des Stiftes „Cináed“ ein Mensch ums Leben kommt, der Daniel nahe stand. Der Tod stürzt den jungen Helden in tiefe Verzweiflung. Vom Leben enttäuscht, kehrt Daniel zurück in seine Heimatstadt Swansea, doch er weiß, dass er nicht mehr hierhin gehört. Daniel kennt nun Lous Geheimnis, das beide nur noch enger aneinander bindet. Er sehnt sich nach seiner großen Liebe. Das Problem: Seit einem Unfall bei den Wettkämpfen kann er Lou nicht mehr körperlich berühren. Können die beiden die Trennung überwinden und das Rätsel um den Stift lösen?
Nie wieder in meinem Leben würde ich noch einmal auf den Rat anderer Menschen hören.
Auch dieses Buch hat, wie der erste Teil dieser Reihe und alle anderen Bücher dieses Verlages, einen farbigen Buchschnitt. In diesem Fall war dieser Buchschnitt in Blau gehalten. Diese Farbe passt leider in meinen Augen nicht ganz so sehr zu dem Buch. Ich hätte mir auch gewünscht, dass die Titelfarbe und die Farbe des Buchschnittes gleich sind.
Was ich außerdem sehr schade fand, ist, dass das Cover abgesehen von dem Titel nicht sehr viel verändert wurde. Die Figuren stehen etwas anders und eine ist in einer anderen Farbe. Das sind alle Unterschiede, die ich erkennen kann, was sehr schade ist.
Der Anfang hat zum vorherigen Buch gepasst, auch wenn ich es doch als nervig empfand, dass das Buch erst mal mit einem Eifersuchtsanfall begann. Es war ein Zeitsprung zwischen den beiden Büchern, was ich leider auch unangenehm empfunden habe.
Die Charaktere haben sich in diesem Buch im Gegensatz zu dem ersten Teil nicht sehr verändert. 
Die Beziehung von Lou und Daniel existiert in diesem Buch und ist einfach da, ohne wirklich wichtig zu sein. Nur an wenigen Stellen konnte ich wirklich verstehen, warum die Autorin so viel Wert au.f diese Beziehung gelegt hat.
Die Handlung in diesem Buch war in gewisser Weise besser als im ersten Teil, auch wenn ich das erste Buch spannender fand, alleine, weil dort die Handlung mehr Neues gezeigt hat. Dieses Buch hat schon vorhandene Handlungsstränge vervollständigt und nur ein oder zwei neue Nebenhandlungen eingeführt, was doch etwas schade war.  
In diesem Buch wurde leider mehr Wert auf die Gefühle und Gedanken des Protagonisten gelegt und weniger auf die sonstige Handlung, was sehr viel Spannung nicht hat aufkommen lassen.
Die Idee mit den Stiften als Protagonisten bzw. Helfer der Protagonisten ist auch in diesem Buch wieder gut umgesetzt worden. Die Stifte haben für mich das Buch spannender gemacht, auch weil man immer mehr über diese Stifte erfährt.
Der Schreibstil ist auch in diesem Buch wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. Er ist sehr passend für Jugendliche und in diesem Buch auch angenehmer als im vorher gegangenen Buch.

Trotz einiger Schwächen gebe ich dem Buch "Cináed: Durch Blut getränkt" noch knappe 4 Rosen.



Samstag, 20. Februar 2016

[Rezension] Thoughtless - Erstmals verführt

(Quelle: Goldmann Verlag)

Autorin: S.C. Stephens
Titel: Thoughtless - Erstmals verführt
Verlag: Goldmann Verlag
Einband: Klappenbroschur 
Seitenanzahl: 640 Seiten 
Sprache: Deutsch 
Erschienen20. April 2015 
ISBN: 978-3-442-48242-9
Preis: 9,99 €
Kaufen
Leseprobe




Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera in einer glücklichen Beziehung mit Denny. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle bekommt, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Als Dennys Job ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas Intensiverem, Verbotenem – zu einem Spiel mit dem Feuer ...
(Quelle: Goldmann Verlag)
 
Das war die längste Fahrt meines Lebens.
Das Cover hat mir gut gefallen. Das Cover passt vom Motiv her gut zu der Geschichte des Buches und auch der Titel wurde passen gewählt. 
Das Einzige, was ich an dem Cover etwas schade fand, war, dass das Cover mich spontan an mindestens 5 andere Cover erinnert hat, da viele Bücher ein sehr ähnliches Cover haben.
Der Einstieg in das Buch ist mir relativ leicht gefallen, da ich nicht sofort in die Geschichte und Handlung geschmissen wurde, sondern ein paar Seiten hatte, um herauszufinden, was da los ist.
Ich war zu Anfang ein wenig verwirrt, da ich gedacht habe, dass die Geschichte mit Kellan und Kiera etwas früher beginnt, aber ich war dann doch sehr froh, dass sie erst dann kam, als sie dann auch gekommen ist, da es so am passendsten war und auch die meiste Spannung aufgebaut hat.
Kellan hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Er ist meistens zuvorkommen und verständnisvoll. Er kann aber auch indirekt dafür sorgen, dass er das bekommt, was er möchte und manchmal verhält er sich leider auch wie ein richtiger Arsch.
Trotzdem bekommt er es hin für Kiera die Stütze zu sein, die sie braucht.
Kiera ist eine Person, die ich im realen Leben eigentlich eher nicht mag. Sie ordnet sich unter und versucht oft Konflikten aus dem Weg zu gehen, wodurch sie in noch größere Konflikte gerät.
Denny war einer dieser Charaktere, denen ich gerne eine Decke und ein Glas Milch geben würde, damit sie sich von der Realität verkriechen können. Trotzdem muss ich sagen, dass es einigermaßen klar war, das die Reaktion auf seine Handlungen (oder seine ausgebliebenen Handlungen) die geschehenen Handlungen passieren.
Als ich das Buch gelesen habe, habe ich erst einmal gedacht. "Nicht schon wieder eine Dreiecksbeziehung", da es von denen sehr, sehr viele auf dem Buchmarkt gibt. Diese Dreiecksbeziehung hat mir allerdings sehr gut gefallen. Sie war einmal etwas anderes als die Dreiecksbeziehungen in den Büchern, die ich sonst lese.
Der Schreibstil von S.C. Stephens hat mich schon nach wenigen Sätzen in ihren Bann gezogen. Das Buch war sehr flüssig und locker zu lesen, sodass ich gar nicht gemerkt habe, dass ich über 600 Seiten gelesen habe. Das Buch war auch sehr spannend und emotional geschrieben und ich konnte, selbst Leute, die ich in realen Leben nicht mag, in mein Herz schließen.
Auch das Ende von diesem Buch ist gut gelungen. Das Buch ist Teil einer 3 (?) teiligen Reihe, aber ich könnte auch ohne Folgebände mit diesem Buch abschließen, würde ich es wollen, da das Ende doch befriedigend ist.
Alles in allem war dieses Buch ein sehr guter Reihenauftakt und ich freue mich schon auf die folgenden Bücher.
Ich gebe "Thoughtless - Erstmals verführt" alle 5 Rosen.


Mittwoch, 10. Februar 2016

[Rezension] Royal Passion

(Quelle: Blanvalet)

Autorin: Geneva Lee
Titel: Royal Passion
Verlag: Blanvalet
Einband: Klappenbroschur 
Seitenanzahl: 448 Seiten 
Sprache: Deutsch 
Erschienen18. Januar.2016 
ISBN: 978-3-7341-0283-7
Preis: 12,99 €
Kaufen
Leseprobe



Ein Blick, ein Kuss 
und nichts ist mehr 
wie zuvor ... 

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …
Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen? 
Das Champagnerglas in der Hand, ließ ich den Blick durch den opulent ausgestatteten Rauchersalon schweifen.
Das Cover zu "Royal Passion" hat mich sehr gut gefallen. Das Cover passt von der Farbwahl her und vom Design mit der Krone gut zu dem Hintergrund mit einer Royalfamilie, auch wenn das Cover an sich wenig auf den Inhalt des Buches schließen lässt. Das Cover wirkt edel und wie gesagt auch etwas royal. Der Titel passt auch sehr gut zu dem Buch und rundet das äußere Erscheinungsbild des Buches sehr gut ab.
Der Einstieg in das Buch ist mir relativ leicht gefallen. Es wurde sehr schnell alles Wichtige erklärt, sodass ich zu Anfang auch nicht zu viele Fragen hatte.
Es hat mich zwar etwas überrascht, dass Clara den Prinzen nicht wiedererkannt hat, aber das hat sich dann ja auch geklärt, warum sie es nicht getan hat.
Es gibt viele verschiedene Charaktere und Charakterzüge in dem Buch, was auch sehr interessant war zu lesen, weil sich dadurch viele Charaktere sehr voneinander abgegrenzt haben.
Die Royals erinnern mich von verhalten her an ein paar Eingebildete und von sich überzeugte Menschen, die ich kenne. Von daher wirken die Royals auch relativ authentisch auf mich.
Clara hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist ein relativ typisches Good Girl. Sie ist ehrlich und sympathisch, auch wenn sie im Inneren gebrochen ist, was auch leider von der Presse herausgefunden und verbreitet wird. Dadurch, dass sie nicht perfekt ist, wirkt sie menschlich und an manchen Stellen auch unsicher.
Clara kann sich leider nur manchmal durchsetzten und ordnet sich sehr oft Alexander unter, was ich sehr schade finde. Für meinen Geschmack hätte sie ruhig gerne mal mehr "Nein." sagen können.
Eine Person, die mich negativ sehr überrascht hat, ist die Mutter von Clara, sie ist mir oft herzlos und unhöflich vorgekommen, sodass ich froh bin, sie nicht als Mutter zu haben.
Eine Sache, die auch schön gemacht war, war das Clara mehrere Menschen in ihrem Umfeld hat, die sie nicht mögen und die nur an deren eigene Vorteile denken, was ja auch in der Realität oft der Fall ist.
Alexander ist das Gegenteil zu Clara und mehr oder weniger der typische Bad Boy. Er ist einer der Prinzen von England. Er ist zwar auch zuvorkommend und höflich aber das auch nur, wenn er es möchte. Eigentlich ist er eher stur, verschlossen und von sich selber überzeugt.
Er besitzt allerdings auch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt.
Ich fand es auch sehr schön, dass Alexander nicht perfekt ist und auch seine Kindheit war nicht perfekt. Er ist in einem goldenen Käfig aufgewachsen, es sah zwar alles sehr schön aus, aber das war es nicht. Mir hat auch diese Seite an ihm gefallen und auch das ist einer der Gründe, warum er mit alleine gehört.
Ein Charakter, über den ich in den folgenden Büchern gerne mehr erfahren würde, ist Alexander sein Bruder Edward. Er bietet sehr viel Potenzial für einen Teil der Geschichte.
Die Idee das Buch in einem Königshaus spielen zu lassen hat mir sehr gut gefallen. Es ist mal etwas anderes, wenn die Protagonistin mit einem Adeligen zusammen ist und nicht immer "nur" mit dem reichen Kerl. Das macht das Buch anders, gestaltet es in gewisserweise spannender und sorgt dafür, dass man genau weiß, welches Buch das ist.
Der Schreibstil von Geneva Lee hat mir auch sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch nur selten aus der Hand legen, so sehr hat mich der Schreibstil gefesselt. Das Buch war locker und flüssig zu lesen und vor allem war das Buch auch immer spannend.
Sie hat es hinbekommen die Emotionen gut zu vermitteln, wodurch ich noch mehr mit Clara mitfühlen konnte.
Zu der Handlung möchte ich jetzt gar nicht mehr so viel sagen. Ich finde auf jeden Fall, dass es gut ist, dass die Beziehung von den beiden öffentlich ist, auch wenn deswegen das ein oder andere in die Presse kommt, was da nicht hätte sein sollen.
Trotz einiger kleiner Mängel liebe ich dieses Buch und möchte sofort den nächsten Teil haben.
Das Buch war durchgängig spannend und ist eine Reihe, die ich weiter verfolgen werde. Die folgenden Er­schei­nungs­da­ten sind auf jeden Fall schon in meinen Kalender eingetragen.
Ich gebe den Buch "Royal Passion" alle 5 Rosen.









Herzlichen Dank an Blanvalet für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Mittwoch, 3. Februar 2016

Monatsrückblick Januar

Im
...habe ich folgende Bücher gelesen:


Gelesene Bücher: 35
Davon Rezensionsexemplare: 2
Gelesene Seiten: 11954
Gelesene Seiten pro Tag: ca. 385,61


Diesen Monat hat mir "Centum Night" am wenigsten gefallen. Die Rezension habe ich euch verlinkt.

Wie viele Bücher habt ihr im Januar gelesen? Und welches Buch ist euer Highlight?