Freitag, 3. August 2018

[Werbung | Rezension] Dirty Love - Ich will dir gehören!

Ich habe dieses Buch von dem Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Trotzdem spiegelt diese Rezension nur meine eigene Meinung wieder und wurde in keinster Weise davon beeinflusst, dass dieses Buch ein Rezensionsexemplar ist.

(c)MIRA Taschenbuch/HarperCollins Germany

Autorin: Laurelin Paige
Titel: Dirty Love - Ich will dir gehören
Verlag: MIRA Taschenbuch
Einband: Taschenbuch
Seiten: 304 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: 2. Juli 2018
ISBN: 978-3-95649-798-8
Preis: 9,99€
Als ich Donovan Kincaid zum ersten Mal traf, war mein Schicksal besiegelt … In seiner Welt drehte sich alles um Geld, Sex und Macht, und das zog mich magisch an. Obwohl ich wusste, dass ich mir die Finger verbrennen würde, konnte ich nicht anders. Ich war unschuldig – und er hat mich zerstört.

Jetzt, zehn Jahre später, hatte ich mein Leben endlich wieder im Griff und gerade einen tollen Job bekommen. Alles war perfekt. Bis ich meinen neuen Chef sah: Donovan Kincaid, so schön und dominant wie damals! Plötzlich gab es wieder nur noch eins, was ich wollte: Ihm gehören …
Sabrina Lind ist die weibliche Protagonostin diese Buches. Sie trifft Donovan das erste Mal, als sie an die gleiche Uni geht an die er auch geht und fängt an Gefühle für ihn zu entwickeln; durch unglückliche Umstände muss sie Hals über Kopf die Stadt verlassen und sieht ihn fast 10 Jahre lang nicht wieder.
Donovan Kincaid  war der Assistent von Sabrinas Dozent, auch wenn Donovan den Kurs eigentlich geleitet hat. Er versucht Sabrina zu reizen, wo er nur kann und beginnt sich für sie zu interessieren.
Sabrina ist oft genervt von Donovan und trotzdem springt sie immer wieder sobald er ihr das Kommando gibt irgendetwas zu tun. Sie sagt sich selbst immer wieder sie sei fertig mit ihn und springt nur wenige Szenen später mit ihn ins Bett - sinnbildlich gesprochen, da die Beiden selten Betten genutzt haben.
Unglücklich waren, in meinen Augen, leider ein paar logische Fehler. So benutzen die beiden ein Kondom und er wischt im Anschluss daran allerdings sein Sperma von ihrem Bein.
Eine Sache die mich als ehemalige Schülerin im Fachbereich Psychologie extrem gestört hat ist das Sabrina eine traumatische Erfahrung erlitten hat und anstatt sich Hilfe zu holen (was eigentlich das einzige ist was du machen kannst, solltest und musst), sie sich Bücher zu dem Thema durchgelesen hat um sich selbst zu therapieren. Das ist alles andere als gut! Selbsttherapie ist ein riesiger Fehler den viele Menschen mit traumatischen Erfahrungen machen. Oft macht man damit alles nur noch schlimmer.
Trotzdem hat sich das Buch sehr angenehm lesen lassen und konnte mich meistens auch fesseln, wenn ich es nicht gerade wegen den oben genannten Gründen an die Wand werfen wollte.
Leider gab es bei diesem Buch ein paar Dinge die mich etwas gestört haben, trotzdem freue ich mich schon auf Anfang Dezember wenn der nächste Teil erscheint und ich endlich weiterlesen kann - das Ende ist ja schließlich nicht allzu nett.
Ich gebe diesem Buch trotzdem noch 4 Rosen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen