Montag, 10. Dezember 2018

[Werbung | Rezension] Hot – Heute Nacht gehörst du mir!

Ich habe dieses Buch von dem Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Trotzdem spiegelt diese Rezension nur meine eigene Meinung wieder und wurde in keinster Weise davon beeinflusst, dass dieses Buch ein Rezensionsexemplar ist.

(c)MIRA Taschenbuch/HarperCollins Germany

Autorin: Lauren Blakely
Titel: Hot – Heute Nacht gehörst du mir!
Verlag: MIRA Taschenbuch
Einband: Taschenbuch
Seiten: 304 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: 1. Oktober 2018
ISBN: 978-3-95649-851-0
Preis: 9,99€

Hier die wichtigsten Fakten über mich: Ich bin wohlhabend, verdammt attraktiv und extrem humorvoll. Das Komplettpaket, sozusagen. Wäre da nicht diese eine schreckliche Schwachstelle – ich bin viel zu anständig. Denn Natalie, meine neue Assistentin, ist süß, heiß, furchtbar intelligent, eine Traumfrau. Wäre ich irgendein Dreckskerl wäre es mir natürlich egal, dass ich ihr Boss bin. Aber das ist es eben nicht. Sex und Privatleben werden bei mir streng getrennt. Bis zu dieser verhängnisvoll sinnlichen Nacht in Las Vegas zumindest …

Auf dieses Buch war nicht natürlich wieder sehr gespannt, da ich die anderen Bücher dieser Reihe geradezu verschlungen habe und es aus dem Klappentext nicht sofort ersichtlich ist, um wen es geht. 
Auch dieses Cover ist wieder relativ nichtssagend, auch wenn der Ring, der das O des Titels darstellt, einen wichtigen Aspekt der Geschichte andeutet.
In diesem Buch geht es um Wyatt Hammer und seine Assistentin Natalie, die wegen der Arbeit zusammen nach Las Vegas fahren und nach etwas sehr viel Alkohol heiraten. Mehr verrate ich mal nicht über die weitere Story, nur so viel, die beiden müssen sich über ihre Gefühle füreinander klar werden, was mitunter sehr amüsant wird.
Es macht zwischendurch den Eindruck, als würde die Autorin gerne Ehen nutzen, um eine Story zu entwickeln. Schließlich gibt es im ersten Buch der Reihe (Big Rock) schon eine angebliche Ehe durch die die Geschichte gesponnen wurde. Ehen eignen sich zwar als hierfür, aber ich finde das man Ehen nicht für so etwas (miss-)brauchen sollte.
Auch dieses Buch war wieder sehr angenehm zu lesen, leider bin ich nur inzwischen davon genervt, das jeder der Herren aus Lauren Blakelys Büchern anscheinend so perfekt bestückt ist und geradezu Gottesgeschenk an die Menschheit ist. Das Männer gerne über ihre sexuellen Fähigkeiten sprechen ist mir zwar bewusst, aber in diesem Ausmaß wird es dann doch etwas zu viel des guten.
Wyatt ist eigentlich ein ziemlich sympathischer Charakter, würde er nicht immer über seinen Penis sprechen, die erste Erwähnung von diesen erfolgt schon in der zweiten Zeile des Buches, danach folgen einige Anspielungen auf diesen; alleine auf der ersten Seite. Er hatte seiner Vergangenheit schon öfters Pech mit Frauen und wollte sich deswegen eigentlich auf keine weitere einlassen.
Nur leider hat er daran in betrunkenen Zustand nicht mehr dran gedacht.
Das Buch eignet sich wirklich wunderbar, wen man etwas Humorvolles über einen Chef und seine Assistentin lesen möchte, das einmal nicht genau gleich abläuft. Es eignet sich wunderbar um es mal zwischendurch zu lesen, ohne sein Hirn großartig anstrengen zu müssen-
Alles in allen muss ich wirklich sagen, das mir inzwischen das Gerede über die Penisgröße und die Ausdauer des Mannes beim Akt und auch die Nutzung von Ehen als Stilmittel tierisch auf den Geist geht, weswegen ich diesem Buch 4 von 5 Rosen gebe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen